thumb1

Märchenstunde im Turm von St. Stephanus

Gudrun Peters als "Märchentante" begann mit einem Märchen von einer Harfe , spielte anschließend ein kleines Lied auf ihrer mitgebrachten Harfe und ging reihum, um jeden aus dem Publikum ein paar Saiten zupfen zu lassen.

Es folgte eine sehr lehrreiche Geschichte von einem Adler, der glaubte ein Huhn zu sein mit der Moral, dass doch jeder sich nicht mit Körnern begnügen sollte sondern seine Flügel ausbreiten solle. Zum Ein- und Ausgang des Märchens spielte sie ein kleines Lied auf der Flöte.

Zum Abschluss las sei ein japanisches Märchen vor, das mit einem Kamishibai (ein kleines Erzähltheater) begleitet wurde. Es handelte von einem Mädchen, das einer Drachentochter ein Lied vorsingen musste, um sein Dorf vor der Dürre zu retten.Sie untermalte diese Stelle sehr gelungen mit ihrer glockenhellen Stimme.

Mario Mugai alias Tetzel erzählte vor und zwischen den Märchen kleine Geschichten zu der Säule, um die herum wir saßen, und zum schiefen Kirchturm.

Alles in Allem ein wunderschöne beschauliche Stunde!